Netzwerkmitglieder

Barbara Adam, Prof. Dr. Dr. PhD, DScEcon, FAcSS, FLSW; Professor emerita (sociology), Cardiff University, UK; research: socio-environmental time and futures studies; publications: 5 monographs on time, 5 edited books, 130+ articles; founder editor of Time & Society

Dorothee Arenhövel, Dipl.-Umweltwissenschaftlerin; Wissenschaftliche
Mitarbeiterin am Umweltbundesamt, Fachgebiet Grundsatzfragen,
Nachhaltigkeitsstrategien und -szenarien, Ressourcenschonung.
Arbeitsschwerpunkte: aktuelle Herausforderungen und Gestaltungsansätze
für Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitiken, Gestaltung gesellschaftlicher
Transformationsprozesse, Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Christine Ax

Andrea Baier, Dipl.-Soziologin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis und der Stiftung Interkultur in München; Arbeitsschwerpunkte: Subsistenztheorie, Nachhaltige Stadtentwicklung, Urbane Landwirtschaft, Eigenarbeit, Migration

Maria Behrendt, Dipl.-Pädagogin, Dozentin der Erwachsenenbildung sowie Projektberatung, Arbeitsschwerpunkte: Krise der Arbeitsgesellschaft und ihre Alternativen, kritische Medienkompetenz, 'Subjekt, Geschlechterverhältnisse und Gesellschaft', interkulturelle Bildung

Veronika Bennholdt-Thomsen, Hochschullehrerin (Bielefeld, ISS Den Haag, HUB Berlin, Oaxaca/ Mexiko, z. Zt. Hon.Prof. BoKu Wien), Ethnologin (Mexiko) und Soziologin (Agrar- und Frauenfragen). Theorieansatz: Die Subsistenzperspektive (Feministische Ökonomie)

Adelheid Biesecker, bis 2004 Professorin für ökonomische Theorie an der Universität Bremen. Arbeitsschwerpunkte: Geschichte ökonomischer Theorie, Mikroökonomik aus sozial-ökologischer Perspektive, Ökologische Ökonomik, Feministische Ökonomik.

Christa Maria-Brücher, Hauswirtschaftsmeisterin, Siebenkindergroßmutter, "Learning in Later Life" - Wissenschaftliche Weiterbildung online als europäisches "Erasmus"-Projekt für Senioren, Selbstlerngruppen für Senioren an der Universität/GHS Wuppertal

Christiane Busch-Lüty, em. Prof. für Wirtschaftspolitik, insbesondere politische und ökologische Ökonomie, Arbeitsschwerpunkte: Kibbuzforschung, Verteilungspolitik, Ökologische Ökonomie, Nachhaltigkeit

Erika Claupein, Dr. oec. troph., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährungsverhalten des Max Rubner-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel in Karlsruhe, Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltigkeit und Ernährung, Klimarelevanz der Ernährung, Verbraucherverhalten und Verbraucherpolitik, Ökonomie der Ernährung

Angela Franz-Balsen, Biologin/Umweltwissenschaftlerin; Lehre und Forschung mit den Schwerpunkten Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation. Spezialisierung auf Gender-Diversity-Kompetenz in der Nachhaltigkeitskommunikation sowie in der Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung

Regina Gaitsch, Diplom-Geographin, Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Luxemburg im Fach Sozialwissenschaften, Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltige Entwicklung in Regionen, Gemeinwesenarbeit und lokale Ökonomie, Lernen in lokalen/regionalen Netzwerken

Kerstin, Gollner, Dipl. Betriebswirtin, Master of Economics, selbstständige Unternehmensberaterin, Arbeitsschwerpunkte: sozial/ökologisch nachhaltige Unternehmensführung, Unternehmensstrategie und strategisches Marketing

Gabriela Graf-Kocsis, Dipl.-Biologin, Bereichsleiterin an der Stiftung Umweltbildung Schweiz (SUB): Bildung für nachhaltige Entwicklung, Programmleitung 'Lebensraum Schule - Lernen für eine nachhaltige Gesellschaft' ... und daneben mit viel Spaß Mutter

Helene Hammelrathath

Heidrun Heidecke

Sabine Hofmeister, Univ.-Prof. für das Lehr- und Forschungsgebiet Umweltplanung im Department Nachhaltigkeitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg; Dipl. Ing. Landschaftsplanung; Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre: Soziale Ökologie, Nachhaltige Raumentwicklung und Gender-Planning, Geschlechterverhältnisse & Nachhaltigkeit.

Heide Inhetveen, Prof. für Land- und Agrarsoziologie; Geschlechterforschung an der Fakultät für Agrarwissenschaften der Universität Göttingen, Arbeitsschwerpunkte u. a.: Ländliche Gesellschaft, Bäuerinnen, Pionierinnen des Landbaus, Soziologie der Hortikultur

Maren Jochimsen, Dr. oec., Geschäftsführerin des Essener Kollegs für Geschlechterforschung (EKfG) der Universität Duisburg-Essen (www.uni-due.de/ekfg), von 2005-2009 Generalsekretärin der European Platform of Women Scientists EPWS (www.epws.org) in Brüssel, Mitbegründerin des Netzwerks Vorsorgendes Wirtschaften, Arbeitsschwerpunkte: Wissenschaftsmanagement, Care Economics, Feministische Ökonomie. Webpage: http://www.uni-due.de/ekfg/marenajochimsen.shtml

Renate Jungkeit, Dipl.-Geografin. Nach mehrjähriger Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wuppertal Institut jetzt freiberufliche Bildungsreferentin und Zoopädagogin. Schwerpunkte: Naturverständnis, Ökologie, Bildung für Nachhaltigkeit.

Helga Kanning, Dr.-Ing. habil., apl. Professorin an der Fakultät Architektur und Landschaft der Leibniz Universität Hannover, , Gesellschafterin sustainify UG – Institut für nachhaltige Forschung, Bildung, Innovation; Arbeitsschwerpunkte: Raum- und Umweltplanung; Nachhaltige/s (Regional)Entwicklung, Wirtschaften; Erneuerbare Energien und Planung/Governance,; Nachhaltigkeitswissenschaften, Forschung, Bildung, Innovationen in Wissensgesellschaften.

Renate Kirchhof-Stahlmann, Bildende Künstlerin, freischaffend tätig zu den Themen: Umwelt, Nachhaltigkeit, Ökologie der Zeit; Arbeitsschwerpunkte: Zeichnung, Malerei, Objekte

Ulrike Knobloch, Dr. oec., Oberassistentin mit Schwerpunkt Gender am Departement Sozialwissenschaften der Universität Freiburg Schweiz und selbständige Wissenschaftlerin mit Lehraufträgen und Forschungsprojekten im Bereich Gender – Ökonomie – Ethik. Forschungsschwerpunkte: Wirtschaftstheorie der bezahlten und unbezahlten Arbeit, Wirtschaftsethik aus Geschlechterperspektive, Ordnungspolitik im globalen Kontext, Sozialwirtschaft und Non-Profit-Management. http://lettres.unifr.ch/de/sozialwissenschaften/soziologie-sozialpolitik-und-sozialarbeit/team/ulrike-knobloch.html

Bettina Knothe, Dr. rer. nat., selbständig tätig als Diplom-Biologin, Yogalehrerin BDY/EYU, Gender Beraterin; (Gründungs-)Mitglied bei genderWerk, Bildung – Forschung – Beratung; wissenschaftliche Tätigkeit in den Bereichen Transformationsprozesse in der Wasserwirtschaft und eigenständige Regionalentwicklung; Konzeption und Durchführung von nationalen und internationalen Seminaren zur Gendersensibilisierung; Website: www.medeambiente.eu,

Doris Koch, freischaffende Konzeptkünstlerin & Kulturwissenschaftlerin M.A. Entwicklung und Realisierung von Kunst- und Forschungsprojekten mit partizipativer Praxis in öffentlichen Kontexten. Arbeitsschwerpunkte: Kunst und Öffentlichkeit, Künstlerische Forschung, Stadtforschung, städtische- und ländliche Entwicklung, partizipative Praxis, Prozessgestaltung und -begleitung, Öffentlichkeitsbeteiligung, alternative Finanz(ierung)systeme

Eva Lang, Dipl. Volkswirtin, Dr. rer. pol. habil., bis 2012 Professorin für Wirtschaftspolitik unter besonderer Berücksichtigung der Politischen Ökonomie an der Universität der Bundeswehr München, Arbeitsschwerpunkte: Wirtschafts- und Finanzpolitik, Politische Ökonomie, Ökologische Ökonomie, nachhaltige Finanzpolitik sowie Folgen des demografischen Wandels.

Maite Matthes, Dr. a med. vet., Mutter und freie Wissenschaftlerin, Arbeitsschwerpunkte: nachhaltige Agrar-Kultur, Biodiversität, Feminismus, Sustainability, Tierzucht, Ökologie der Zeit

Tanja Mölders, Dr. rer. soc., Umweltwissenschaftlerin, Leiterin der Nachwuchsgruppe „PoNa – Politiken der Naturgestaltung“ an der Leuphana Universität Lüneburg. Arbeitsschwerpunkte: Gestaltung gesellschaftlicher Naturverhältnisse, Ländliche Entwicklung sowie Geschlechterverhältnisse & Nachhaltigkeit

Christa Müller, Dr. rer. soc., Dipl.-Soziologin, Geschäftsführende Gesellschafterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis und der Stiftung Interkultur in München; Arbeitsschwerpunkte: Interkulturalitätsforschung, Cultural Theory, Nachhaltige Stadtentwicklung und Urbane Landwirtschaft

Jutta Pielchen

Elisabeth Redler, Dr. phil., Sozialwissenschaftlerin, Leiterin des Hauses der Eigenarbeit in München, Wiss. Beraterin der Fürstenfelder Gesundheitstage, Fürstenfeldbruck. Arbeitsschwerpunkte: Eigenarbeit, Gesundheitsförderung

Lucia Reisch, Dr. oec., Ökonomin, ist Stiftungsprofessorin an der Copenhagen Business School, Kopenhagen

Annette Rinn, M.Sc. consumer science, Dipl.Ing. Architektin, Energie-Beraterin, Leitung Planungsgruppe Rundum, München. Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltigkeit in der Bautechnik, Gebäude-Energieberatung, Konsumverhalten beim Bauen und Wohnen, Umweltgerechte Stadtplanung, Ökologisches Planen und Bauen im Bestand, Baubiologie und Wohngesundheit

Annette Roellenbleck

Martina Schäfer, Prof. Dr. Ing., Dr. phil.; Geschäftsführerin des Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin , Stellvertretende Vorsitzende des Beirats für Nachhaltige Entwicklung des Landes Brandenburg; Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltiger Konsum, Nachhaltige Landnutzung und Nachhaltige Regionalentwicklung

Susanne Schön, Dr. phil., Politologin/Soziologin, Wissenschaftliche Leitung des inter 3 Institut für Ressourcenmanagement. Arbeitsschwerpunkte: Innovations- und Infrastrukturforschung und -beratung, Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Kooperations- und Konstellationsmanagement.

Dorothee Schweisfurth, Dipl. rer. pol., 20 Jahre Media- und Politikforschung im Marktforschungsinstitut Infratest, München. Verheiratet mit dem Gründer der Schweisfurth-Stiftung und der Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Aufbautätigkeit in beiden Institutionen, stellvertr. Kuratoriumsvorsitzende der Schweisfurth-Stiftung. Beide Institutionen haben sich dem nachhaltigen, ökologischen Gedanken in Wort und Tat verpflichtet

Babette Scurrell, Dr. phil., Soziologin, zwei Töchter, Mitarbeiterin der Stiftung Bauhaus Dessau, Arbeitsschwerpunkte: nachhaltige Regionalentwicklung, Zukunft der Arbeit und lokale Ökonomie, Bildungsprozesse in diesen Zusammenhängen

Irmi Seidl, PD Dr. oec., Leiterin der Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, Birmensdorf/Schweiz; Arbeitsschwerpunkte: Ökologische und Umwelt-Ökonomie, Biodiversitäts- und Naturschutz, Flächennutzung

Meike Spitzner, Sozialwissenschaftlerin, Leiterin des Arbeitsbereichs "Nachhaltigkeit, Gender und Bewegungsfreiheit - Feministische Verkehrsforschung" des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH, Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltige Entwicklung der Verkehrsplanung und Mobilitätspolitiken, (Versorgungs-)Arbeit und Verkehr, sozial-ökologische Zeitpolitik

Sigrid Stagl, Ph.D., Ökonomin, Professorin für Umweltökonomie und -politik, Institut für Regional- und Umweltwirtschaft, Dept. Sozialwissenschaften, Wirtschaftsuniversität Wien, Arbeitsschwerpunkte: Ökologische Ökonomie, nachhaltiger Konsum, Multikriterienanalyse

Petra Teitscheid, Dipl. disc. pol., Göttingen, 20 Jahre als Verantwortliche im Personalmanagement eines Hamburger Handelshauses tätig, seit 8 Jahren Organisations- und Projektmanagement in der Schweisfurth-Stiftung

Alena Wangnerova, Soziologin, freiberufliche Publizistin und Gutachterin in der Entwicklungszusammenarbeit. Arbeitsschwerpunkte: Globalisierung und Frauenarbeit, Frauenbewegungen und internationale Frauenpolitik, Gender-Politik in der Entwicklungszusammenarbeit, Ökologie, Bevölkerungspolitik

Uta v. Winterfeld, Politikwissenschaftlerin. Privatdozentin am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften an der FU Berlin. Projektleiterin in der Forschungsgruppe Zukünftige Energie- und Mobilitätsstrukturen am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Arbeitsschwerpunkte: Naturbeherrschung und gesellschaftliche Naturverhältnisse; Nachhaltigkeit und Gender; Partizipation, Governance und Demokratie; Anpassung an den Klimawandel.

Barbara Zibell, Professorin für Architektursoziologie und Frauenforschung an der Leibniz Universität Hannover, Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung, Bauass. Städtebau, Dr. sc. techn. ETHZ Architektur/ Planungstheorie. Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre: Gesellschaftliche Perspektiven in Architektur und Planung, insb. Wohnen und Versorgen, Nachhaltige Raumentwicklung und Gender Planning, Planungstheorie, Bau- und Planungskultur(en).