Umweltzentrum Schloss Türnich

Das Umweltzentrum Schloss Türnich betreibt unter anderem einen Obstpark, in dem auf ca. 40 ha über 150 Obstsorten angebaut werden. Das Obst wird frisch oder verarbeitet direkt vertrieben.

Das besondere an den Tätigkeiten ist die Achtsamkeit gegenüber den Lebensgesetzen während des gesamten Produktionsprozesses. Dies beginnt bei der Anlage des Obstparks, z.B. beim Aufbau eines fruchtbaren Bodens, bei der ästhetischen Gestaltung der Anlage oder der ökologische Durchmischung mit Hecken, Wildblumen etc. und setzt sich fort bei der Pflege, der Verarbeitung sowie beim menschlichen Miteinander und dem Kommunikationsverhalten nach innen und nach außen.

Ziel ist, LEBENSmittel im ursprünglichen Wortsinn zu erzeugen. Normative Grundlage des Unternehmens es ist, alle Arbeit im Umweltzentrum an den Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen zu orientieren und dies in der (wirtschaftlichen) Praxis umzusetzen.

siehe auch: Busch-Lüty (2000), In: Biesecker et al.: Vorsorgendes Wirtschaften, S. 93-101.